Wissen für Senioren vermittelt

Das Bündnis für Familien und Senioren veranstaltete am Samstag, 25.01.2020 in Kooperation mit der BAGSO eine Schulung zur „IN FORM MitMachBox“. Diese enthält aus den Bereichen „Wissen“, „Ernährung“ und „Bewegung“ viele praktische und nützliche Tipps für die Seniorenarbeit.

Zur Schulung, die von Frau Dr. Ulrike Eigner aus Haßfurt geleitet wurde, kamen 18 Teilnehmer*innen aus verschiedenen Kommunen im Landkreis Haßberge die in der Seniorenarbeit tätig sind wie z. B. Seniorenbeauftragte, Leiterinnen von Besuchsdiensten oder Bürgerdiensten.

Während der Schulung wurde die richtige Handhabung und Nutzung der “MitMachBox” erklärt. Da gleichzeitig die „Internationale Grüne Woche“ in Berlin stattfand und auch hier die BAGSO die „IN FORM MitMachBox“ vorstellte, gab es zwei Liveschaltungen von Knetzgau nach Berlin. 

Die “MitMachBox” kann ab sofort im Rathaus Knetzgau ausgeliehen werden.

Happy Birthday Bündnis!

Das Bündnis für Familien uns Senioren wurde am 12.01.2011 gegründet. Zum 9. Jahrestag bedanken wir uns bei allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

    • DANKE, dass ihr euch zum Wohle eurer Mitbürger engagiert
    • DANKE, dass ihr die Gemeinde Knetzgau lebenswerter macht
    • DANKE für mehr als 400 Angebote/Veranstaltungen jährlich
    • DANKE, dass ihr das Angebot zur  Mitgestaltung durch aktive Bürgerbeteiligung nutzt
    • DANKE, dass durch euer Engagement die Angebote/Veranstaltungen kostenlos angeboten werden können.  

KCV spendet für´s Bürgercafé

Am Donnerstag, 28.11.2019 fand im Bürgercafé „Altes Rathaus“ eine Spendenübergabe statt. Die Theatergruppe vom KCV (Knetzgauer Carnevals Verein) spendete 250 € für das „Alte Rathaus“.

Sieglinde Holgerson überreichte persönlich die Spende an Thomas Zettelmeier, Koordinator vom Bündnis. Thomas Zettelmeier bedankte sich im Namen des Bündnisses, der Ehrenamtlichen und der Gäste herzlich bei Frau Holgerson und allen Akteuren der Theatergruppe. Er berichtete, dass das ehrenamtliche Café-Team bereits Ideen für die Verwendung haben und das Geld natürlich hier im Bürgercafé eingesetzt wird. So kommt die Spende allen Besucherinnen und Besuchern zugute und erleichtert gleichzeitig dem ehrenamtlichen Café-Team die Arbeit.

Volles Haus beim Kinonachmittag

Volles Haus beim Kinonachmittag

Bis zum letzten Platz war der Rats- und Kultursaal zum Kinonachmittag am 17.11.2019 gefüllt. Mehr als 65 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung. 

Der Auftakt zum Kinonachmittag um 14 Uhr stand wie immer im Zeichen der Geselligkeit. Bei Kaffee und Kuchen ließen es sich alle Gäste schmecken. Bei netten Gesprächen verging die Zeit wie im Flug und um 15 Uhr startete dann die Filmaufführung von „Omamamia“. Die unterhaltsame Komödie nahm viele witzige Wendungen, die sich im Laufe des Films amüsant und spannend zugleich  aufklärten.

“Wir kommen wieder”, war häufig zu hören, so dass gerne auch nächstes Jahr wieder je ein Kinonachmittag im Frühjahr und Herbst stattfinden.

 

Bündnis bereichert “Lange Nacht der VHS”

Die Volkshochschulen in Deutschland haben in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund wurde am 20.09.2019 die “Lange Nacht der
VHS” auch in den Außenstellen gefeiert. In Knetzgau wurde ein buntes Informations- und Mitmachprogramm angeboten.

Auch das Bündnis für Familien und Senioren beteiligte sich gerne an dem Abend und stellte alle Angebote und Veranstaltungen vor. Zusätzlich brachte Alexandra Zösch, die Leiterin des Sträkel-Kreises, eine große Übersicht an Strick- und Häkelutensilien mit, die im Kurs hergestellt wurde und wird.

 

Ehrenamtliche informieren sich zum Thema “Plastik”

Alle Ehrenamtlichen vom Bündnis für Familien und Senioren waren am 12.07.2019 zu einem gemeinsamen Nachmittag als Dankeschön für das geleistete Engagement eingeladen. Start war um 14.30 Uhr bei der Fa. Koppitz. Wolfgang Aull referierte zum Thema “Umweltproblem Kunststoff” und zeigte auf, dass Kunststoff seine Spuren an Land, zu Wasser und in der Luft hinterlässt. Dies mit verheerenden Auswirkungen sowohl für die Natur als auch für den Menschen.

Bei der anschließenden Führung über das Betriebsgelände wurde verdeutlicht, dass die Bereitschaft zur Wertstofferfassung in unserer Region beachtenswert ist.  Beim Anblick der ausgebrannten Lagerhalle wurde offensichtlich, welche verheerende Auswirkungen Störstoffe in den Mülltonnen haben können.

Im Anschluss zogen die Ehrenamtlichen noch in das Alte Rathaus in Knetzgau um dort gemeinsam einen geselligen Abend bei leckeren Speisen und Getränke zu verbringen.

 

Bundesfamilienministerin besucht Bündnis für Familien und Senioren

Das Bündnis für Familien und Senioren in der Gemeinde Knetzgau ist aus der Initiative “Lokale Bündnisse für Familien” des Familienministeriums entstanden. Das Bündnis trug auch dazu bei, dass die Gemeinde Knetzgau seit 2012 die “Familienfreundlichste Gemeinde im Landkreis Haßberge” ist. Dies war Grund genug für die Ministerin, am 05.07.2019 die Gemeinde Knetzgau zu besuchen und mit den Ehrenamtlichen des Bündnisses für Familien und Senioren ins Gespräch zu kommen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Stefan Paulus stellten die ehemalige Rektorin Frau Glass und die jetzige Rektorin Frau Schorn den Verlauf der Sanierungsarbeiten, das Konzept sowie die Konzeptumsetzung und -fortschreibung vor.

Im Anschluss referierte Thomas Zettelmeier, der für die Koordination im Bündnis zuständig ist, detailliert über die einzelnen Initiativen und Angebote im Bündnis. Thomas Zettelmeier bedankte sich bei Bürgermeister und Gemeinderat für die Bereitstellung der Ressourcen und finanziellen Mittel. Zusätzlich dankte er im Namen der Ehrenamtlichen, dass sich die Gemeinde Knetzgau einen hauptamtlichen Koordinator leistet. Die Ehrenamtlichen zahlen dies durch mehr als 400 Angebote und Veranstaltungen im Jahr mehr als zurück.

Die Ministerin freute sich sehr über so viel ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde Knetzgau und zeigte auf, wie der Bund die Kommunen und Familien unterstützt. Dass sich die Ministerin besonders viel Zeit für die Gespräche mit den Ehrenamtlichen nahm, war eine tolle Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen im Bündnis für Familien und Senioren.

Start der Mitfahrbänke

„Früher hieß es Daumen hoch, heute heißt es Schild hoch“, kommentierte Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus am 13.05.2019 beim offiziellen Startschuss für das Projekt „Mitfahrbänke“ am Turngarten in Knetzgau. Mit den Mitfahrbänken stellt die Gemeinde Knetzgau auf Initiative vom Bündnis für Familien und Senioren allen Bürgern eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ zur Verfügung. Paulus bedankte sich bei den beteiligten Firmen, seinem Mitarbeiter Thomas Zettelmeier und dem gemeindlichen Bauhof. Er dankte auch Frau Bettina Fritzler (Regionalmanagerin) von der LAG Haßberge e. V. für die Unterstützung bei der Beantragung von LEDER-Fördermitteln der EU.

„Die Mitfahrbänke, die ab heute genutzt werden können, sind ein Musterbeispiel von gelebtem bürgerschaftlichen Engagement“, sagte Paulus. Die Bürger hätten es seiner Meinung nach selbst in der Hand, den Nahverkehr zu verbessern und Menschen zu unterstützen, die unter der Woche Probleme haben nach Knetzgau oder in die Stadt Haßfurt zu gelangen. Das Gemeindeoberhaupt rief alle Mitbürger auf, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Flyer: Mitfahrbänke für die Gemeinde Knetzgau

Rückblick Müllsammelaktion “Rama Dama”

Mit 38 Personen war die Müllsammelaktion “Rama-Dama” des Bündnisses für Familien und Senioren der Gemeinde Knetzgau so gut besucht wie noch nie.
Treffpunkt war um 15 Uhr am alten Rathaus in Knetzgau. Dort wurden die Gruppen eingeteilt und die Müllzwicker verteilt, die bei der Autobahnmeisterei in Knetzgau ausgeliehen wurden.

Im Anschluss ging es direkt an die Arbeit.Durch die vielen Helfer konnten zusätzliche Gebiete gereinigt werden. Da die Aktion zeitgleich zum Weltwassertag stattfand, wurde auch entlang des Mains der Müll gesammelt.

Insgesamt waren Gruppen an den Straßen Richtung Haßfurt, Hainert und Sand sowie je eine Gruppe im Neubaugebiet, im Gewerbegebiet, im Dülbig und am Mainumfeld unterwegs.
Drei Läufer der “Zabelstein Runners” aus Westheim nahmen ebenfalls an der Aktion teil. “Plogging” ist ein neuer Lauftrend, bei dem die Teilnehmer beim Joggen den Müll am Wegrand einsammeln.
Die Ausbeute war beachtlich. Eine komplette Ladefläche eines Bauhof-Pritschenanhänger war zum Ende der Aktion um 17 Uhr komplett mit gesammeltem Müll bedeckt. Als Dankeschön gab es zum Abschluss noch eine Brotzeit für alle fleißigen Helfer. Sehr erfreulich war, dass auch viele Kinder und Jugendliche an der Aktion teilnahmen. Zwar konnte niemand eine Antwort auf die Frage der kleinsten Helfer geben, warum Erwachsene ihren Müll in die Natur werfen, anstatt daheim in die Tonne zu geben. Aber sicherlich trug die Aktion “Rama-Dama” zum besseren Verständnis für Natur und Umwelt bei.
Weiterlesen

Besuch vom Gesundheitsamt

Da in den offenen Treffs „Zur alten Tankstelle“ in Westheim und im „Alten Rathaus“ in Knetzgau bei den jeweiligen Café-Angeboten Lebensmittel angeboten werden, müssen die Ehrenamtlichen selbstverständlich auch alle notwendigen Hygienevorschriften umsetzten sowie die Inhalte des Infektionsschutzgesetzes einhalten.

Am Donnerstag, 07.02.2019 und am Mittwoch, 13.02.2019 wurden die Treffs unangekündigt durch einen Mitarbeiter des Gesundheitsamtes kontrolliert.

Der Sachbearbeiter aus dem Gesundheitsamt bestätigte beiden Treffs eine einwandfreie Einhaltung der Vorschriften und hervorragende Dokumentation aller notwendigen Formulare.
Auch wenn die Einhaltung der geltenden Vorschriften eine Selbstverständlichkeit darstellt, danken wir den ehrenamtlichen Café-Team für die dauerhaft hervorragende Arbeit und Betreuung der Gäste.
Weiterlesen